Ruth Loewenthal

This is the homepage of Ruth Loewenthal, a member (in the 25th generation) of a great family.
Ruth has 16 ancestors and 13 heirs; further 1368 relatives by blood (185 living).

Mark this
Login
Donate
Share
Search in our
database
 

Google Custom Search
 
Name:Ruth Loewenthal               
Born:1929-02-08 in Tiengen
Died:011-5.-19 in Wehr, Deutschland
Parents:
Father: Erich Loewenthal
Partnerships:
Married to Franz Xaver Genswein
Children:
** private **
** private **
** private **
** private **
Professions:
Residencies:
1001 - Wehr
Philo:
Memberships:
 Facebook.com
Comment:
Married with Franz Xaver Genswein b. 14.1.24 in Detzelen, d. 2007
Ruth Genswein starb mit 82 Jahren
Im Alter von 82 Jahren verstarb Ruth Genswein geborene Loewenthal, Klingenstraße 9 in Wehr. Sie war vielen älteren Wehrer als Frau von Bäckermeister Franz Xaver Genswein bekannt. Zusammen mit ihm betrieb sie über viele Jahre eine Bäckerei und ein Café dort. Beides wurde später durch ein Lebensmittelgeschäft ergänzt. Es war das erste in Wehr mit Selbstbedienung. Ihren beruflichen Anfang im Wehratal machten die Gensweins aber in der Todtmooser Straße. Dort übernahmen sie 1955 in Pacht die Bäckerei Trefzger/Gräßlin (heutiges Geschäft Seeger). Hier reiften die Baupläne für die eigene Bäckerei in der Klingenstraße. Die wurden 1959 verwirklicht.
Nicht realisieren hingegen ließ sich das Vorhaben eines Tanzcafés. Die Lage in der hinteren Breitmatt erwies sich als nicht günstig. Ende der 1970er Jahre wurde alles verpachtet und das Café zu einer Pizzeria umgestaltet. Heute befinden sich Wohnungen in den Räumen. Ruth Genswein liebte große und weite Touren. Sie erwanderte bevorzugt die französische Schweiz und natürlich Südfrankreich. Ihre guten französischen Sprachkenntnisse, an denen sie noch im hohen Alter feilte, machten sie auch für das Wehrer Jumelagekomitee interessant. Sie war oft als Dolmetscherin dabei, wenn Austauschschüler aus Bandol in Wehr ankamen. Auch bekochte sie diese. Und viele Wandergruppen des Wehrer Schwarzwaldvereines führte sie durch die Landschaft der Cote d’Azur, die sie durch ihre unzähligen Reisen ans Mittelmeer genau kannte. Schwimmen war ihre Leidenschaft. Nicht nur im Meer, sondern auch im Wehrer Freibad.
Um die Verstorbene, die am 8. Februar 1929 in Tiengen am Hochrhein geboren wurde und die eine kaufmännische Ausbildung machte, trauern vier Söhne, zwölf Enkel und drei Urenkel.
Aus der Badischen Zeitung vom 19. Mai 2011
Links:
http://www.badische-zeitung.de/wehr/zur-person-xxhekwdyx--45449027.html;
Interesting paths to:
Id:13046
You like to correct the above data? Then send us a formless E-Mail: KlausGebhardtgooglemail.com.


© Copyright 2006 - 2020

Other Languages
Deutsch English Tagalog Espaol Polski 

Top of the page

 

Pageviews: (13046) 2020-05: 0; 2020-06: 0; 2020-07: 62; 2020-08: 46; 2020-09: 51; 2020-10: -- (53)



Last change: 2019-08-01 (Impressum)