26. September 1845 Brake bei Bremen

Am 26. September 1845 stellten wir uns unserer schon früher erhaltenen Weisung gemäß, beim Kaufmann Lüdering & Comp. ein, um Erkundigungen einzuziehen, wann wir eingeschifft werden würden und erfuhren, daß es am heutigen Tage noch nicht geschehen würde, sollten aber um 6 Uhr Nachmittags wiederkommen und dieserhalb nachfragen.

Wir fanden uns noch vor der bestimmten Zeit ein, wo wir sogleich die Weisung bekamen, unsere Sachen am folgenden Tage, Sonnabend, den 27. um 7 Uhr früh an die Weser schaffen zu lassen und solche dem Schiffer Westphal zur Weiterbeförderung zu übergeben. Wir beeilten uns, die uns gegebene Weisung pünktlich zu erfüllen; indem wir noch an demselben Abend den Gastwirth Klatten bedungen hatten unsere Sachen am folgenden Tag zur bestimmten Zeit an die Weser schaffen zu wollen.

Jeder von uns, nämlich ich, Wamel und Zabel mußte ihm dafür 10 SGr (Silbergroschen) bezahlen. Nachdem wir nun mit allen unseren Sachen, nebst noch 100 und einigen anderen Leuten, welche dieselbe Absicht hatten, nach Texas zu reisen, eingeschifft waren, fuhren wir getheilt auf zwei Fahrzeugen  den Weserstrom hinab, um 4 Uhr Nachmittags nach dem 6 Meilen weit von hier entfernten Oldenburgischen Städtchen, Brake woselbst das Seeschiff vor Anker lag, das uns nach Texas bringen sollte. Die Nacht vom 27. auf den 28. September

On September the 26th, 1845, in accordance with earlier instructions, we appeared at merchant Lüdering and Company to obtain information concerning when we would board ship, and learned that it would not take place today, but we should return around 6 pm and ask again.

We found ourselves there again  even before the appointed time upon which we

immediately received instructions to have our goods taken to the Weser River the following day, Saturday, the 27th, around 7 o’clock in the morning, and to deliver same to Seaman Westphal for further forwarding. We hastened to carry out these instructions which had been given us in that the same evening we already had bargained with the innkeeper Klatten, to take our goods to the Weser River at the appointed time the following day.

Each of us, namely: Wamel (1) and Zabel (2) had to pay him 10 silver Groschen (3).  After we, with all our goods, along with 100 and some people who had the same intention of going to Texas, had boarded ship, we sailed up the Weser River separately in two conveyances around 4 o’clock in the afternoon, to the little Oldenburg town of Brake, 6 miles away, where the seagoing vessel lay at anchor which should take us to

 (1) Wamel, Franz, 38 - from Czarze, Prussia. Wife Anna, 41, children, Rafael 9, Ernestine 12, Emilie 6, Rudolph 3.

(2)    Zabel -- Peter, 45, from Kokocko, Kulm, Prussia. Wife Elisa nee Rosente, 43. Son Karl, 23.

(3) Silver Groschen--A small silver coin now no longer in use, worth a little more than 2 cents.