Rixa, meine große Schwester musste immer auf mich aufpassen, obwohl sie doch nur zehn Monate älter ist als ich. Sie wurde ein Jahr vor mir eingeschult. In diesem Jahr habe ich mich schrecklich gelangweilt ohne sie. Eines Tages ging unser Vater mit uns auf einen Spielplatz. Dort machte Rixa die Affenschaukel an einem Metallpilz, hing mit den Knien in den Schlaufen und ließ Kopf und Arme nach unten baumeln. Gerade rief sie: „Papa, guck’ mal, was ich kann!“, als sie auch schon die Beine locker ließ und kopfüber in den Sand fiel. Mein Vater konnte gar nicht so schnell reagieren. Er lief herbei und hob sie auf. Sie hatte sich den rechten Arm gebrochen. Das war fatal, weil man in der ersten Klasse Schreiben auf einer Schiefertafel mit einem Griffel lernte. Meine Eltern schenkten ihr besondere Aufmerksamkeit und übten täglich mit ihr, nachdem der Gips entfernt worden war, damit sie das Versäumte nachhole. Also konnte sie auch nachmittags nicht mit mir spielen.


Buchliste: Petra Gebhardt