Opa Gehl, der Vater von Papa, erkrankte an Magenkrebs und kam ins Krankenhaus, als wir gerade Urlaub in Dänemark machten. Ich kann mich gar nicht an ihn erinnern, denn er starb kurze Zeit darauf. „Andere Oma“, so nannten wir unsere Großmutter väterlicherseits, war jetzt allein, erlitt einen Schlaganfall und wurde etwas tüdelig. So nahmen sie die Eltern von Mama in der Seewenjewstraße auf, nachdem wir ausgezogen waren. Sie bauten das obere Stockwerk aus, indem sie den Balkon zum Esszimmer machten, und erstmalig bekam das Haus ein Badezimmer mit Duschkabine. Das untere Stockwerk wurde vermietet. Oma kümmerte sich um „Andere Oma“ bis zu ihrem Tod, obwohl sie in die Hose machte und sich beim Essen bekleckerte.


Buchliste: Petra Gebhardt