Ich mag nicht mehr über die Erlebnisse dem Krieg berichten. Es ist erschreckend was Menschen unsere Ehre und den Bewohnern antun können. Was sagen die Kirchenfürsten, die Prälaten und Bischöfe dazu, was alles im Namengottes und Allahs geschieht?

Nichts – lasset uns beten!!
Kurz vor der Kapitulation wurde unser Haus noch bombardiert. Meine Mutter und ich haben in den Trümmern geschlafen, auf der Erde gekocht und buchstäblich den Hühnern, die unter Schutt betäubt lagen, neues Leben eingehaucht. (Schnäbel gereinigt und Luft gepustet). Sie haben es überlebt
Ansonsten haben britische Tiefflieger auf alles geschossen, was sich bewegte. Mich haben sie nicht betroffen, nur den Sack Reis, den ich transportierte. Er wurde immer leichter.
Der Krieg war aus.
Wir konnten endlich mal ausschlafen!
Das Leben geht weiter. Wir kauften eine Flag - Baracke, (drei Zimmer), die wir mit dem gefundenen Pieselotten aus den Trümmern gemütlich eingerichteten. In mein Vater und meine Schwester kehrten heim. Ich lernte Frauen und Männer kennen, die mir von ihrem Schicksal und ihrem Lleben in dem KZ berichteten.
Ich hörte Berichte über Kurt Schumacher (Schumacher ist nach der Entlassung gestorben) und Ernst Thälmann (Sozialdemokrat und Kommunist), die gemeinsam ein neues Deutschland aufbauen wollten.
Sie wurden umgebracht. Zwei Männer (Robert Stern und A. Heller) wurden noch einen letzten Kriegstage hingerichtet. über das Ende vom Sofie Scholz erzählen die Mithäftlinge eine andere Dinge als heute in Berichten und Filmen. Das ist authentisch. Weil in diesem schönen Buche werde ich nicht davon sprechen aber dieses Kapitel gehört auch zu meinem Leben.